voll ins schwarze!

"Du magst nur Menschen mit denen du dich besaufen kannst!"

(aus dem film: "das glücksprinzip" )

2.12.07 21:29, kommentieren

zitat

"wir denken immer, es sei vorbei, dabei fängt es dann erst richtig an."

29.11.07 20:15, kommentieren

"Ich rannte… Ich rannte, bis meine Muskeln brannten und durch meine Venen Batteriesäure schoss… Dann rannte ich weiter…"

ich bin gerade vom joggen zurückgekommen und ich finde, es gibt im moment kein passenderes zitat.

psychisch gesehen geht's mir gerade besser, als noch vor 20 minuten. es ist schön, den ganzen stress einfach wegzurennen. dafür geht es mir körperlich ziemlich scheiße. bin es halt nicht gewohnt, vor allem um diese uhrzeit ist es nicht gerade üblich zu joggen.
es war ein befreiendes gefühl. ich fühle mich seit gestern abend einfach nur scheiße. ich weißt nicht, wie ich diverse dinge sehen soll. ob es gut oder schlecht war. moralisch gesehen war es gut, aber es fühlt sich so verdammt schlecht an, so als ob ich einen fehler gemacht hätte. aber, sonst wäre es nie rausgekommen und jetzt könnte ich sagen: "ich kann wieder aufatmen." aber dann würde ich lügen.

es fühlt sich so an, als sei es mir nie schlechter gegangen und das es nie wieder gut wird. schade, aber es geht vorbei.

"ich hab gedacht, ich kann es schaffen
es zu lassen,
doch es geht nicht.
ein bisschen übertrieben,
dich zu lieben,
doch es geht nicht.
nichts unversucht gelassen,
dich zu hassen,
doch es geht nicht [...]
denn ich bin der regen
und du bist das meer [...]

25.11.07 20:07, kommentieren

opa

seit 2 einhalb jahren ist mein opa jetzt schon tot. und heute, als ich aus versehen eingeschlafen bin, hab ich von ihm geträumt. er war komisch und zu mir und meine oma auch, denn sie wollte nicht, dass ich mit ihm rede. er stand, vor dem haupteingang des plattenbaus, in dem die beiden jahrelang wohnten, an einem weißten plastiktisch. schon allein, dass er stand, war komisch, weil meinem opa vor jahren das bein abgenommen wurde und er an den rollstuhl gefesselt war, trotzdem wirkte mein opa nie so jämmerlich, wie andere in seinem alter. lag bestimmt daran, dass oma sich immer gut um ihn gekümmert hat. in meinem traum, sagte er etwas zu mir und ich wünschte, ich könnte mich erinnern, was er gesagt hat. das ärgert mich total. und als er wegging und meine oma sagte, ich dürfe ihn nicht mehr sehen, hab ich geschrien und geweint. dann war alles vorbei...

es war traurig, aufzuwachen und wiedereinmal festzustellen, dass er tot ist und nie wieder mit mir reden wird. nie wieder.

ich habe auch von einer guten freundin geträumt. wir waren zusammen essen. und sie kannte die bedinung im blauen t-shirt und meinte zu mir, das sei ein ganz perverser kerl, der mädchen und frauen nachstellt. jedenfalls verließen wir das restaurant (wird wohl eher eine art kneipe gewesen sein) und wir gingen einen dunklen weg entlang. dann hörten wir ein pfeifen und schritte. sie sagte, dieser kerl sei es und wir rannten wie wild durch die gegend. dann kamen wir zu einem parkhaus, wo unser kleiner blauer transportbus stand (seltsamerweise konnte meine freundin auto fahren.) und wir fühlten uns sicher. bis wir wieder das pfeifen hörten, dass durch die dunkle halle schallte. wir setzten uns in den bus und fuhren an dem kerl im blauen t-shirt vorbei, der uns tatsächlich nachgelaufen war. wir fuhren so schnell aus der parkauseinfahrt heraus und kamen in dichten verkehr. kurz bevor wir verunglückten, wurde alles schwarz und ich wachte auf.

das war zu viel freak für 3 stunden schlaf...

14.11.07 21:58, kommentieren

wir sind hier nicht bei "wünsch dir was!"

die letzten tage und auch der heutige waren erstaunlich angenehm und stressfrei.

bilanz der letzten zwei wochen:

ich habe 3 freunde verloren aus 3 verschiedenen gründen.

ich habe 1 neue person kennengelernt, die mir das gefühl gibt, ihr schon nach zwei wochen auf die nerven zu gehen.

ich habe ruhe vor einem freak gehabt, den ich über alles hasse und der mir so dermaßen auf die nerven geht, dass ich mittlerweile zu einem anti-aggressions-programm müsste.

ich habe ihn vielleicht überwunden, aber dieses gefühl, es sei vorbei, hatte ich schon öfter.

ich habe arbeiten geschrieben und bin nun mittelmäßig. ist besser als unterdurchschnittlich, leider aber schlechter als überdurchschnittlich. und, meine güte, wie gerne wäre überdurchschnittlich.

projekt: "wahrheit oder pflicht" war ein voller erfolg.

ich habe die auswahl zwischen 3 mädchen, die meine beste freundin sein können.

ende.

wirklich sehr erfolgreich oder sehe ich das falsch?

morgen noch eine deutscharbeit und ähnliche unangenehmlichkeiten. das kann ja noch lustig werden.

14.11.07 20:19, kommentieren