Archiv

nur noch ein tag...

... dann werde ich volljährig. angst? ja, wie die sau. weiß allerdings nicht, wieso.

eigentlich hätte ich den autoführerschein schon längst machen sollen...

eigentlich hätte ich so viele dinge schon tun sollen...

eigentlich müsste ich in der 13. klasse des gymnasiums sein...

eigentlich müsste ich schon viel erfahrung mit jungs gehabt haben...

eigentlich müsste ich schon so viel erreicht haben...

eigentlich müsste ich glücklich sein...

eigentlich...

eigentlich ist es mir auch scheißegal... oder?

3 Kommentare 3.9.07 00:42, kommentieren

nu isses so weit

tja, jetzt is'se schon seit einem tag 18 jahre alt. die ängste waren unnötig, ich fühle mich nämlich genau so wie gestern. beschissen, am rande bemerkt. womöglich habe ich das ganze nicht so recht realisiert. das kommt noch mit der zeit.

übrigens habe ich mich heute morgen sehr blamiert. ein lehrer hat mich furchtbar nett begrüßt (keine ironie. wirklich nicht.). ich möchte diesen kurzen aber feinen dialog aufschreiben.

"na kathleen."

"na wenz... äh herr wenzel." (es war beim vorbeigehen und ich habe letzteres ziemlich laut gerufen, man beachte auch noch die erste anrede.)

"was ist?" (mittlerweile trennten uns ca. 3 meter)

ich mittlerweile lachend: "och, nix. schon gut."

ich fand das sehr peinlich. man kann es jetzt wahrscheinlich nicht so gut nachvollziehen, aber es war echt so... peinlich. und doof. bin mir sogar sehr sicher, dass er das, mal wieder, missverstanden hat. obwohl ich ja noch hoffe, dass es nicht so ist.

mehr hab ich auch nicht zu berichten. der tag war lang.
so dermaßen lang und weilig.

ach so: mein bruder hat heute geburtstag. stolze 21 jahre. schon lustig, wenn man fast mit seinem bruder zusammen geburtstag hat, oder seh' ich das falsch?

1 Kommentar 5.9.07 15:47, kommentieren

gut, guuuuut

ich bin krank. toll was? ja, echt geil. megamäßig. cool. suuuuper guuuut.

weil ich ja jetzt gar nicht viel in der schule verpasse.
herrlich.

1 Kommentar 6.9.07 16:43, kommentieren

da is'n loch!

und ich sitz drin.
heute ist wieder einer der tage, an dem meine depression an ihrem höhepunkt ist. ich lache nicht und sowieso lieg ich nur im bett. unter anderem aber auch, weil meine "freunde" zu unfähig sind mir wenigstens abzusagen. ich bin auch noch so doof und lauf denen hinter her. das könn'se ab heute vergessen. ich frag die nix mehr. arschlöcher alles.

gestern bin ich auf einem geburtstag gewesen. ja. das war ja toll. so richtig uuuuuhhhahhhh! haha.
ich will den abend (und es war wirklich nur ein abend, der geburtstag kam nicht mal in richtung nacht) mal kurz zusammenfassen.

1. es war wieder toll zu sehen, wie viele glückliche paare es doch auf der welt gibt (oder zumindest hier im umkreis). man fühlt sich selber doch gleich viel besser, wenn man sich gegenseitig ableckende leute zusehen darf, wie sie eben beschriebene tätigkeit ausführen. geil. wirklich. wenn ich meine camera dabei gehabt hätte, hätte ich einen film drehen können und dafür viel geld bekommen. ohja.

2. mein "ex-freund" war da. aus mir völlig unbekannten gründen habe ich mich durch ihn beobachtet gefühlt. was natürlich nicht sein kann, denn er hat nur noch augen für (und ich bitte um applaus) seine verlobte (!). jaaaaaahhhhjhguvherg whehw gubhnwughvsiu!!!!!!!1111!!!!!

3. alle waren betrunken. ich nicht.

4. es wurde nur gelästert. über leute, die da waren, über leute, die nicht da waren, über leute, die direkt neben mir saßen und hey, vielleicht auch über mich, wenn ich glück habe!

5. ich wurde mit der wirklich mit abstand langweiligsten sache der welt zugelabert. daneben sind themen wie, kateter in der ausbildung zur krankenschwester verlegen gar nichts! nein. zwei meiner ehemaligen klassenkameraden waren mal die bäääääästen freunde. und diese beiden haben sich wegen völlig nichtigen gründen totaaal zerstritten. natürlich kamen da solche mitfühlenden kommentare wie: "oh nein, das hätte ich von den beiden aber nicht gedacht!" und "oh nein, das ist ja sehr schade, das hätte ich von den beiden aber nicht gedacht!" und "na ja, sowas kann ja mal passieren, aber von den beiden hätte ich das ja nicht gedacht!"
der grund für diese sache, die keiner von den beiden jemals gedacht hätte, ist, dass der eine sich bei dem anderen nicht mehr gemeldet hat und der andere jetzt voll traurig ist, ey. aber sowas von! *buhu* ich weine mit euch, leute!
natürlich war diese sache das gesprächsthema nummero uno auf dieser ohnehin schon sehr langweiligen feier.

6. zum glück sind wir kurz nach 0 uhr gefahren.

nach diesen 6 punkten kann ich wirklich nur noch hoffen, dass ich nicht genauso einen flopp nächste woche erleiden muss. das würde mir mein herz brechen. aber eigentlich habe ich keine lust mehr zu feiern. und das hat nichts mit gestern zu tun. na ja, ist vielleicht nur heute so ein "gefühl", weil ich sowieso schon schlechte laune habe.

und haben wir noch etwas für den abschluss?

JA! ich liebe dich und zwar für den rest meines erbärmlichen lebens! ich bin eifersüchtig, auf jedes mädchen mit dem du sprichst und von dem du träumst! aber nicht von mir! und ich hasse, ja ich hasse, diese situation immer noch und mit jedem tag, der anbricht, noch mehr! ich hasse es, an dich zu denken und von dir zu träumen! aber du nicht von mir! und ich hasse es, dich nicht in der schule zu sehen und noch viel mehr hasse ich es, wenn ich dich gesehen hab! aber du mich nicht!

scheiße.

1 Kommentar 8.9.07 18:51, kommentieren

2. tag. juchey

ich bin immer noch total... mmh... ich kann es nicht mal beschreiben, wie ich bin.

einerseits fühle ich mich so taub, andererseits könnte ich weinen. stundenlang heulen über alles.

widersprüchliche gefühle. es kotzt mich so an, oder tut es das doch nicht? ich frage mich gerade, wie ich überhaupt noch fähig sein kann mir fragen zu stellen. es macht alles eh keinen sinn mehr. es fühlt sich an, als sei es bald zu ende.

ich glaube, ich weiß jetzt, wie leute denken, die suizidgedanken haben. nicht, dass ich welche hätte, aber ich kann verstehen, warum sich manche leute umbringen. sie haben angst. genau wie ich. wovor ist uninteressant. das man schon allein angst hat, reicht.
heute werd ich nicht alt.

täglich rede ich mir mein leben
aus u-bahn fahrplaneinzelpunkten.
aus oben ohne ohneboden,
ohne schweigen,
rastlos, nie ratlos,
niemals sprachlos,
fehle ich den worten...

ich versuche mir die welt zu erklären,
als ob zwischen punkten linien wären.
als ob die worte mir die welt in streifen teilten,
ich greife nur und kann nicht begreifen.

was nützten mir meine hände,
wenn das was sie berührten verschwände?
so wie die dinge wenn die worte sie finden,
verstummen und sich schweigend entwinden [...]

ich versuche mich der welt zu erklären,
als ob zwischen funken linien wären,
als ob die worte auch nur streifen könnten,
wonach ich greife und ich kann nicht begreifen.

was nützen mir die schönen gedanken,
die zwischen all den anderen versanken?
weil das herz aller gedanken aus blei ist,
weil alles was sie finden vorbei ist...

Iih bin nicht stiller,
nur die worte fehlen.
ich bin nicht stiller,
nur die worte verfehlen ihr ziel.
ich bin nicht stiller.
ich will so gerne schweigen
und still, viel stiller,
auf alles nur zeigen und still.
still und schillernd,
zeigte sich mir -

(wir sind helden - "stiller" )

9.9.07 15:21, kommentieren